Mandehoved ist eine Mischung aus historischer Anlage aus dem Kalten Krieg, Erholungsgebiet und ganz besonderer Ort für Vogelbeobachter. Foto: Jakob Lautrup/GEUS

Das ehemalige Militärgebiet Mandehoved und die dazugehörige Flagbanken bieten sowohl ein von der Natur zurückerobertes Gebiet, ein besonderes biologisches Gebiet als auch Überreste des Kalten Krieges. Auf der Flagbanken steht noch immer der große Radarturm. Sie können den Turm hinaufsteigen und den fantastischen Blick über den Öresund und weite Teile von Stevns genießen. Die ehemaligen Kasernen werden derzeit vorübergehend als Flüchtlingsunterkünfte genutzt, während das Soldatenheim zum Stevns Naturcenter umgebaut wurde. Das Naturzentrum wird unter anderem für den Unterricht, als Schullandheim und Ferienlager für Schulen genutzt. 

Unterstand und Lagerplatz

Auf Flagbanken befindet sich ein einfacher Lagerplatz mit zwei Feuerstellen, Tischen und Sitzbänken und einem Unterstand mit Platz für 6-8 Personen. Man kann am Lagerplatz kleinere Zelte aufschlagen und hat dort Zugang zu Toilette und Wasser.

Der Unterstand kann auf Friluftsguiden.dk gebucht werden.

Ein spezieller Ort für Vogelbeobachter

Stevns Klint fungiert nicht nur als maritimes Wahrzeichen, sondern dient auch der Navigation für eine große Anzahl von Zugvögeln. Das ermöglicht im Frühling und Herbst einige ganz besondere Erlebnisse, aber es gibt das ganze Jahr über gute Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung, insbesondere bei Mandehoved und Stevns Fyrcenter.

Seit 2007 brütet ein Wanderfalkenpaar in Mandehoved, und im Laufe der Jahre sind weitere Wanderfalken an das Steilufer gekommen. Welche Arten Sie bei Stevns Klint beobachten können, erfahren Sie auf der Website der Dänischen Gesellschaft für Ornithologie.

 

Wegbeschreibung

Mandehoved/Flagbanken, Mandehoved 10, 4660 Store Heddinge.

Klicken Sie auf das Bild für Google Maps.